Aktuelle Links aus Heft 10-2019

Die Rubrik „Radio & Internet“ aus dem Radio-Kurier – weltweit hören (Heft 10/2019) ist auch hier online zu finden:

ARGENTINIEN – Der argentinische Rundfunk hat seine Website  umgestaltet, was auch den Auslandsdienst betraf. Bei http://www.radionacional.com.ar/herzlich-willkommen findet man unter anderem die Hörerpostsendung Brücke zum Nachhören. Aus Anlass der  HFCC-Planungskonferenz interviewte Rayén Braun zwei Teilnehmer: http://www.radionacional.com.ar/gesprach-mit-calvin-carter-und-giuseppe-cirillo-im-rahmen-der-hfcc. Wie sie in der Hörerpostsendung am 10. September 2019 gestand, fand sie die Veranstaltung etwas „seltsam“: Viele Menschen, die an vielen Tischen saßen und in ihre Tablets starrten. (Dr. Hansjörg Biener)

BULGARIEN – Der bulgarische nationale Rundfunk ist seit 2012 nicht  mehr auf Kurzwelle zu hören. Es gibt aber noch eine deutschsprachige Internetpräsenz. Wer den Grundton des kommunistischen Radio Sofia noch  im Ohr hat, wird folgende Meldung bemerkenswert finden: „Das bulgarische Außenministerium hat in einem offiziellen Statement Position zueiner von der Botschaft der Russischen Föderation in Sofia organisierten und für den 9. September geplanten Ausstellung ‚75 Jahre seit der Befreiung Osteuropas vom Nazismus’ bezogen. Darin heißt es, dass am 9. September 1944 ein Putsch verübt wurde, der eine unmittelbare Folge der Kriegserklärung der  UdSSR an Bulgarien sei. Unserem Land wurde der Krieg erklärt, als gerade eine neue demokratische bulgarische Regierung an die Macht gekommen  war, die sich dafür eingesetzt hat, die Beziehungen zu Nazideutschland einzustellen. Es folgte eine zeitweilige Besetzung Bulgariens durch die sowjetischen und alliierten Truppen. Ohne den Beitrag der UdSSR an der   Zerschlagung des Nazismus in Europa leugnen zu wollen, sollten wir nicht die Augen davor verschließen, dass die Bajonette der Sowjetarmee den  Völkern in Mittel- und Osteuropa ein halbes Jahrhundert Repressionen, Unterdrückung des Bürgergewissens, eine deformierte  Wirtschaftsentwicklung und Isolation von der Entwicklungsdynamik
der europäischen Länder gebracht haben’, heißt es im Statement der  bulgarischen Außenministeriums.“ (http://bnr.bg/de/post/101162430/aussenministerium-verurteilt-initiative-der-russischen-botschaft-in-sofia?page_1_3=14, vgl. https://p.dw.com/p/3PB4s) Vielleicht ist das ein  Anlass, sich wieder einmal bei http://bnr.bg/de über den Weg des  postkommunistischen Bulgarien zu informieren. (Dr. Hansjörg Biener)

DEUTSCHLAND – Einen Sender mit vier Musikfarben. Das bietet Hit  Radio FFH nach sechs Monaten Entwicklungszeit seinem online-Publikum. Die Wortbeiträge bei FFH+ 80er, 90er, Charts und Rock sind identisch, doch  werden in jeder Sendestunde einzelne Titel durch andere aus der bevorzugten Musikrichtung ersetzt. Digital-Chef Roger Hofmann: „So  können wir mehr Lieblingsmusik unserer Hörer [und Hörerinnen] spielen, ohne dass sie etwas von den Inhalten des FFH-Programms verpassen.“ Für die FFH+-Kanäle hat das Digital-Team seinen Webradio Composer erweitert.  Die Software analysiert den Sendeplan und erkennt alle Stellen in der Stundenuhr, an denen das Ersetzen eines oder mehrerer Musiktitel  sinnvoll ist. Der Webradio Composer erstellt nach den Regeln der Musikredaktion eine Ersatz-Playlist aus Musik-Titeln, Jingles und weiteren Elementen. Dabei wird der Musiklaufplan des Liveprogramms aus Vergangenheit und Zukunft berücksichtigt. Ein Simulcast-Replacer ersetzt an den vorgesehenen Stellen im Livestream die Musiktitel mit der Playlist aus  dem Composer, unmerklich in Echtzeit. (https://www.ffh.de, Dr. Hj. Biener)

DEUTSCHLAND – Die Funke-Mediengruppe hat die digitalen Auftritte  ihrer 12 Westfunk-Radios für Smartphones und andere digitale Endgeräte optimiert. Das bedeutet größere Bilder, weniger Text, dazudie am häufigsten  nachgefragten Funktionen (Webradios, Playlists, Verkehr, Wetter) im Schnellzugriff. Die vereinfachten Logos stellen die Sendermarken in den  Mittelpunkt, ohne Frequenzangaben und Claims. Die Mediengruppe betreibt  die Lokalradios Bochum, Duisburg, Emscher Lippe, Ennepe Ruhr, Essen,  Hagen, Herne, K.W. (Kreis Wesel), Mülheim, Oberhausen, Sauerland und  Vest (Recklinghausen) sowie zwölf Webstreams vom Weihnachts- bis zum  Karnevalsradio. (Dr. J. Krieger/Dr. Hj. Biener)

DEUTSCHLAND – Bei https://www.radioropa.de findet man den umfangreichen Radioropa-Info Katalog vom Januar 1993. Radioropa startete  am Tag der deutschen Wiedervereinigung (3. Oktober 1990) als erstes privates deutschsprachiges 24-Stunden-Nachrichten und  Informationsradio. Dieser und weitere Sender aus dem Umfeld von Technisat hatten eine bewegte Geschichte. 1993-1995 gab es sogar Kurzwellensendungen über einen 100-kW Sender im tschechischen Litomysl. Die Marke Radioropa-Info wurde kurz vor der „Volljährigkeit“ eingestellt, im September 2008. (Dr. J. Krieger/Dr. Hj. Biener)

DEUTSCHLAND – Am 27. August 2019 gab es den ersten Webtalk der FM  Online Factory. Die Erstsendung brachte ein Gespräch von Viktor Worms  mit Felix Kovac, Geschäftsführer von Antenne Bayern, dem größten und  erfolgreichsten Privatsender Deutschlands. „Der neue Antenne-Bayern-Chef geht davon aus, dass Radio nicht mehr über UKW, sondern über DAB+ und IP-Audio wachsen wird. Außerdem sollte das Radio wieder den Mut haben,  echte Personalities ans Mikrofon zulassen.“ Das vollständige Gespräch findet man bei https://www.youtube.com/watch?v=8nMipNjxMt0 (1 h). (Dr. Jörn Krieger)

DEUTSCHLAND – Der Deutschlandfunk hat eine Sendereihe über  Sternstunden und Abgründe des urdemokratischen Mediums Hörfunk produziert. Die Beiträge der siebenteiligen Reihe waren/sind im  Medienmagazin@mediasres (Mo-Fr ab 1535 Uhr MESZ) zuhören sowie als Feature am 3. Oktober (1535 Uhr). Alle Kurzbeiträge waren schon vor der Ausstrahlung via https://www.deutschlandfunk.de/mediasres-das-medienmagazin.2934.de.html online verfügbar.
1: Hör-Heimat: Hörfunk als akustisches Lagerfeuer
2: Propaganda: Hörfunk als Medium der Einflüsterung
3: Format: Hörfunk als Trendsetter
4: Funken: Hörfunk und seine Technik
5: Radio von allen: Hörfunk als Jedermann-Medium
6: Hör-Biografien: Hörfunk mitten im Leben
7: Labor: Hörfunk als Experimentierfeld
Die Reihe entstand im Rahmen der Denkfabrik im Deutschlandradio. 2019  sind die Schwerpunktthemen „Sind wir in guter Verfassung?“ (70 Jahre Grundgesetz) und #ÜberMorgen (Klimawandel und Nachhaltigkeit). (Dr. Jörn Krieger)

DEUTSCHLAND/POLEN – In Erinnerung an den Überfall Deutschlands  auf Polen 1939 haben Deutsche Welle, Wirtualna Polska und Interia 20 Reportagen produziert. (https://www.dw.com/pl/start/historia-najnowsza/s-12349) Journalisten-Tandems aus Polen und Deutschland haben Familien polnischer Kriegsopfer und deutscher Täter besucht und deren Lebenswege nachgezeichnet. „Die Nazi-Maschinerie funktionierte nicht nur, weil es  Verbrecher wie Josef Mengele [Arzt, der in Auschwitz barbarische Menschenversuche durchführte,] gab. Sie funktionierte dank vieler weniger  bekannter Täter, die ebenso engagiert an der Umsetzung der  nationalsozialistischen Vernichtungspläne gearbeitet haben“, so Tomasz  Machala, Chefredakteur des Portals Wirtualna Polska. Viele hätten nach dem Krieg den rechtschaffenen Bürger gegeben und Karriere gemacht. Bartosz Dudek, Leiter von DW Polnisch: „Es sind erschütternde Geschichten von Schuld und Scham, aber auch von Einsicht und Versöhnung. Der ehrliche Umgang mit dem, was der Schriftsteller Ralph Giordano ‚die zweite deutsche  Schuld’ genannt hat, soll zeigen, dass schonungslose Aufarbeitung der Geschichte der einzige Weg ist, aus ihr zu lernen.“ (https://p.dw.com/p/3OlEh, von Dr. Hj. Biener gekürzt)

GROSSBRITANNIEN – Die BBC hat am 3. September 2019 bei  https://www.bbc.com/historyofthebbc/100-voices/ww2/memories die Ergebnisse eines Zeitzeugenprojekts („oral history“) der University of Essex zur Geschichte der BBC im Zweiten Weltkrieg online gestellt. In Interviews wird das Arbeiten von BBC-Mitarbeitenden im bombardierten London und  in ausgelagerten Standorten aus der Vergangenheit geholt. Dokumentiert wird beispielsweise die Spannung zwischen dem unter deutschem Bombardement selbstverständlichen Patriotismus und der journalistischen  Verpflichtung an die Wahrheit. Es wird auch erkennbar, dass sich die BBC den an sie herangetragenen Interessen nicht vollständig entziehen konnte. So gab es für die symbolträchtigen live ausgestrahlten Glockenschläge von Big Ben ein Back-up, damit weder Deutsche noch Briten im Fall eines  Luftangriffs die tatsächliche Gefahr wahrnahmen. BBC-Sender dienten als Störsender gegen die deutsche Luftwaffe. In den polnischen Programmen dienten bestimmte Melodien als Signale für den polnischen Untergrund. Bemerkenswert ist der Hinweis, dass man das Material aus dem Kontext des  Zweiten Weltkriegs heraus interpretieren muss: „The material in the collection should be viewed in the context and with the understanding that it reflects the attitudes and standards of its own era – not those of today.“ Das Publikum wird ausdrücklich zur Einsendung eigener Erinnerungen aufgefordert. (https://www.bbc.co.uk/mediacentre, Dr. Hj. Biener)

INDIEN – Nach dem Ende des Sonderstatus für Jammu und Kaschmir sowie der Abtrennung von Ladakh im Nordwesten ist im indischen Nordosten ein weiteres Krisengebiet entstanden. Die Regierung Assams veröffentlichte im August 2019 ein Staatsbürgerregister, in dem rund 31,1 Millionen Menschen  verzeichnet sind. Im Prinzip musste man nachweisen, dass man selber oder die Eltern vor 1971 in Assam gelebt haben. Für zugewanderte Hindus, Buddhisten und Christen aus anderen indischen Bundesstaaten gab es „Einbürgerungsmöglichkeiten“. 1,9 Millionen Einwohner stehen nicht im Register. Betroffen sind vor allem Einwanderer aus Bangladesch (*1971), die das Nachbarland aber nicht „zurücknimmt“. Ihnen droht damit die  Staatenlosigkeit, wie den aus Myanmar vertriebenen Rohingya. Das Bürgerregister in Assam gilt als Vorbild für das ganze Land. Kritiker sehen darin einen Versuch der hinduistisch-nationalistischen Regierungspartei BJP von Premierminister Narendra Modi, die Vormacht der Hindus in Indien zu stärken und die muslimische Minderheit zu verdrängen. Die Kurzwellenstation von AIR Guwahati, die für den In- und Auslandsdienst eingesetzt wurde, wurde nach längerer Zeit der Agonie 2014 auch offiziell abgestellt. Andererseits bekommt man bei http://allindiaradio.gov.in/radio/live.php?channel=16 einen Assam-Stream. Bei einem Hörprojekt im Herbst 2018 wurden zu folgenden Zeiten Nachrichten in Englisch beobachtet: 0035-0040, 0245-0300, 0630-0635, 0730-0735, 1530-1545 Uhr. Allerdings  handelt es sich hier um Zentralnachrichten aus Delhi. Verschiedentlich gibt  es auch Sendungen in (mühsamem) Englisch bzw. Kooperationssendungen der nordostindischen AIR-Stationen, bei denen dann Englisch die  gemeinsame Sprache ist. Hier könnte man dann vielleicht etwas von der aktuellen Atmosphäre in Assam erhaschen. (Dr. Hansjörg Biener)

NIGER – Der staatliche Rundfunk ORTN Niamey streamt nun sein Hörfunk- und sein Fernsehprogramm bei http://ortn.ne. Der Start im Internet erfolgte am 17. Mai 2019 parallel zu den Mobilfunkapps. In der Kurzinformation wird ein Ausbau der noch recht schlichten Internetsite angekündigt. Die letzte  Kurzwelle der Voix du Sahel (9705 kHz) verstummte 2013. (David Kernick BCDX/DXLD)


Website von ORTN – Voix du Sahel

POLEN – Am 1. August 2019 jährte sich der Beginn des Warschauer Aufstands zum 75. Mal. Aus diesem Anlass wiederholte die deutsche Redaktion von Polskie Radio zwei historische Beiträge:
31. Juli Rolle des Untergrundradios im Aufstand (1989, 10 Minuten) https://www.polskieradio.pl/400/8246/Artykul/2348943,Aus-dem-Archiv-Rolle-des-Untergrundradios-im-Aufstand
Inka Jasiczek erklärt, wie es zum Warschauer Aufstand kam und wie die Arbeit des Untergrundradios Blyskawica aussah.
7. August Geistliche Nahrung im Horror des Aufstandes (1995, 12 Minuten)
https://www.polskieradio.pl/400/8246/Artykul/2351939,Geistliche-Nahrung-im-Horror-des-Aufstandes
In der Aufnahme von Inka Jasiczek und Aleksander Opalski geht es um das Buch des Rundfunkhistorikers Prof. Maciej Jozef Kwiatkowski mit dem Titel „Hier spricht das Aufständische Warschau. Die Tage des Aufstandes in den Sendungen des Polnischen Rundfunks und in deutschen Dokumenten.“ (Paul Gager BCDX)

SCHWEIZ – „Im Internet sei die Wirkung von Werbung messbar. Sagen die  Werberiesen Google und Facebook. Messbar sind aber vor allem Betrug und Beschiss. Wer für den Schaden aufkommt, bleibt unklar.“ Kritisches und  Aufklärendes von René Zeyer findet man bei https://medienwoche.ch/2019/08/15/der-grosse-werbe-beschiss-klickt-euch-doch-selbst. (Dr. Jörn Krieger)

TSCHECHISCHE REPUBLIK – Der Fernsehturm auf dem Ješted gilt als Meilenstein der tschechoslowakischen Architektur. Einer Rakete gleich sticht das Bauwerk in den Himmel über Liberec. Der Architekt Karel Hubácek  wurde dafür auch international ausgezeichnet; die nordböhmische Stadt wurde durch den futuristischen Bau zum Touristenmagneten. Ein Bericht findet sich bei https://www.radio.cz/de/rubrik/tourist/streifzug-durch-die-architektur-fernsehturm-jested (Text, Bild, Audio, Video). (Dr. Hansjörg Biener)

USA – Eine aktuelle Übersicht über die VoA Sprachdienste in Geschichte und Gegenwart findet man bei https://docs.voanews.eu/en-USINSIDE/2019/08/01/5b24dbec-c11e-450e-b795-2a7d85cbb75e.pdf. Auf zwei Seiten werden hier die Sendesprachen der Voice of America mit dem Jahr des Beginns und ggfs. des Endes aufgeführt. Details zu den aktiven Diensten findet man via https://www.insidevoa.com/a/voafact-sheets/3780820.html. (Dr. Hansjörg Biener)

Links und ergänzende Links zu Radio-Kurier-Artikeln (Heft 10/2019):
Komoren: die „Große Hochzeit“ muss sein!
Multimedia
⇒ [M-1] Studiodiskussion bei RTMC zur Wahl 2019: https://www.youtube.com/watch?v=khdTGwe-Xpg
⇒ [M-2] Robert (Bob) Denard und die Komoren: https://www.youtube.com/watch?v=AIJjrUTVmCA
⇒ Radio Kaz: https://www.facebook.com/radiokaz.107/videos/970520303136817/
⇒ Große Hochzeit von Minister Yehia Mohamad Elias: https://www.youtube.com/watch?v=Dq3JD8AfcCw
⇒ Azali Assoumani hält das Band: https://www.youtube.com/watch?v=2gTnoFt4Md0

80 Jahre Auslandsdienst von All India Radio:
http://airworldservice.org/english/external-services-divisionabout-us
https://theprint.in/india/prasarbharati-wants-to-switch-off-air-short-wave-service-indias-voice-around-the-world/246696/

Weitere Links in der Reihenfolge ihres Erscheinens im Radio-Kurier – weltweithören (Heft 10/2019):
https://www.ofcom.org.uk/__data/assets/pdf_file/0022/163507/issue-385-broadcast-and-on-demand-bulletin.pdf
https://kalimpongonlinenews.blogspot.com/2019/08/plea-onhill-radio-station.html
http://www.ebc.com.br/institucional/sobre-a-ebc/noticias/2019/08/radio-nacional-da-amazonia-completa-42-anos-em-1o-de-setembro
https://www.bbc.co.uk/mediacentre/latestnews/2019/world-service-steps-up-broadcasts-in-kashmir
https://www.welt.de/print/die_welt/wissen/article198113275/Eine-Minute-Physik-Radio-Eule-auf-1500-Kilohertz.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz: Bitte lösen Sie diese kleine Rechenaufgabe * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.