Aktuelle Links aus Heft 12-2021

Die Rubrik „Radio & Internet“ aus dem Radio-Kurier – weltweit hören (Heft 12/2021) ist auch hier online zu finden:

BARBADOS – Die Rechtsanwältin und Politikerin Sandra Mason (72) sollte am 30. November 2021 als Präsidentin von Barbados eingeführt werden. Damit wechselt die britischste der karibischen Inseln (1625-1966 Kolonie) auch die Staatsform von einer konstitutionellen Monarchie unter Queen Elizabeth zur Republik. Der Barbados Government Information Service hat eine neugestaltete Webpräsenz bei https://gis-barbados.gov.bb. (Dr. Hansjörg Biener)

DEUTSCHLAND – Das Institut für Rundfunktechnik war bis 2020 die gemeinsame Forschungseinrichtung von ARD, ZDF, Deutschlandradio, ORF und SRG SSR. In den über 60 Jahren seines Bestehens war es an Meilensteinen wie Farbfernsehen, Verkehrsfunk, Videotext, MPEG, RDS oder Kunstkopf-Stereofonie maßgeblich beteiligt. Thomas Schierbaum war von 1986 an vor allem im Bereich der Hörfunktechnik beschäftigt, bevor er Leiter der Öffentlichkeitsarbeit wurde. Im Gespräch blickt er unter anderem zurück auf die Anfänge von DAB, Digitalem Satellitenradio, Astra Digital Radio, der damals neu entstandenen Möglichkeit, Zusatzdaten zum Radioprogramm zu übertragen, HbbTV, 5G Broadcast, welche Rolle das IRT dabei gespielt hat – und wie es weitergehen könnte: https://www.digiandi.de/zeitzeugen/thomas-schierbaum/thomas-schierbaum/ (60 Min.). (Dr. Jörn Krieger)

DEUTSCHLAND – Oliver Kalkofe (Kalkofes Mattscheibe), der einst bei radio ffn mit dem Frühstyxradio angefangen hat, spricht im MediaLABcom-Podcast „Medien im Visier“ über den Niedergang des Radios, die Rolle der Berater, was dies mit dem Auftrieb von Podcasts zu tun hat und wie sich das Radio in der heutigen Medienlandschaft durchsetzen kann. https://youtu.be/GJX9FORXT1Y?t=2585 (ab 43 min). (Dr. Jörn Krieger)

DEUTSCHLAND – Das American Forces Network war Vorbild für deutsches Radio. Der SWR berichtete 2004 über die Geschichte des Senders im Südwesten sowie den Umzug von Frankfurt nach Mannheim. Der Soldatensender war auch Grundlage für anders klingendes Radio in Deutschland. Zu Wort kommen u.a. GaryBautell (AFN) sowie Stefanie Tücking, Peter Stockinger und Michael Bollinger von SWF3. https://www.youtube.com/watch?v=gzyvy3hnqKk (28 Min.). (Dr. Jörn Krieger)

DEUTSCHLAND – „Das war dann mal weg: Testbild, Sendeschluss & Co.“: https://www.youtube.com/watch?v=-Yomsdmm64g (45Min.). (Dr. Jörn Krieger)

DEUTSCHLAND – „Mit ihm sind ganze Generationen aufgewachsen. Ob als Schlagersänger in der ZDF-Hitparade, als Radiomoderator bei Radio Luxemburg und Bayern 3 oder mit Anke Engelke im ZDF-Ferienprogramm. Benny Schnier war schon immer ein Allrounder und ist auch in den letzten Jahren nie untätig geblieben. Bei uns erzählt er von der guten alten Zeit, dass er beinahe die ZDF Hitparade moderiert hätte, warum die ältere Zielgruppe heute nicht mehr gefragt ist und was er sich vom deutschen Fernsehen wünschen würde.“ Die Fernsehschatztruhe #38 (6.11.2021): https://www.youtube.com/watch?v=1b_0k10lGG0. „Die ultimative Fernseh-Nostalgie-Show“ gibt es im Radio und als Podcast sowie im Archiv bei http://www.schindi.de. Frank Battermann und Alex Schindler verabreden sich mit Stars der guten alten Fernsehzeit und plaudern über Shows und Fernsehsendungen, die „unsere“ Kindheit und Jugend prägten. (Dr. Jörn Krieger)

KANADA – Im Umfeld des 80. Geburtstags des Canadian Women’s Army Corps bzw. des Veteranengedenkens veröffentliche die CBC die Geschichte einer Frau, die mit einem Dutzend anderer den japanischen Funkverkehr abzuhören und die Morsezeichen mitzuschreiben hatte. Dabei ging es nur um Genauigkeit. Von ihrem geheimen Horchposten in Victoria (British Columbia) gingen die Mitschriebe dann zur Dechiffrierung an die alliierten Geheimdienste. Marjorie Stetson, heute 97, erfuhr damals, außer einem Lob für ihre Genauigkeit, nichts über das Wozu ihrer Tätigkeit. Nicht einmal ihr Mann, der vor zehn Jahren starb und im Pazifikkrieg diente, hat je erfahren, was sie ihm Krieg tat. Nun aber war es ihr wichtig, festzuhalten, dass die Frauen des Canadian Women’s Army Corps „nicht nur abspülten“, sondern wirklich hart arbeiteten. Mehr: https://www.cbc.ca/news/politics/second-world-war-marjorie-stetson-japan-1.6239427 (Englisch). (Harold Sellers WoR)

KASACHSTAN – Ergänzung zum Radio-Kurier Oktober: Zurzeit kommt das deutschsprachige Minderheitenprogramm jeden Montag ab ca.1640 Uhr in Kasachstan (1140 Uhr MEZ). In Europa ist es über den Livestream https://radio-streams.kaztrk.kz/qazradio/qazradio/icecast.audio zu hören. Eine spezielle Webseite für Deutsch gibt es zwar nicht, aber immerhin eine Podcastseite auf Kasachisch ausschließlich für dieses Programm für alle Minderheitensprachen gemeinsam unter https://qazradio.fm/kz/programs/10020/, wo im Prinzip sämtliche Sendungen nachgehört werden können. In der Deutschsendung vom 27. September 2021 wurde sogar über die hundertjährige Radiogeschichte in Kasachstan berichtet. (Jürgen Schumacher)

POLEN – „Auslandsprogramme auf Kurzwelle waren der internationale Sound des Kalten Krieges: Radio Moskau gegen Voice of America. Deutsche Welle gegen Radio Berlin International. Viele deutschsprachige Programme haben den Kalten Krieg nicht überlebt – unter anderem die legendäre deutsche Redaktion der BBC, bei der ja schon Thomas Mann im 2. Weltkrieg ‚Deutsche Hörer!’ über den Ärmelkanal gerufen hat. Zusammen mit Daniel Kaiser nehmen wir Sie mit in eine Welt, in der es rauscht, knackt und piepst.“ (https://static.prsa.pl/ffb45f5e-3503-4a8a-a475-a7d45cc5cbf1.mp3, 28’33 Min.) (Dr. Jörn Krieger)

RUSSLAND/DEUTSCHLAND – RT DE ist eine zentrale Quelle für Corona-Leugner und Querdenker in Deutschland. Vor der Sperrung von RT DE durch YouTube stellte ein Forscherteam ein Zusammenspiel zwischen dieser Szene und dem russischen Staatssender fest. 84 der 100 populärsten Videos hatten bei der Datenerhebung von Anfang März bis Ende Juli 2021 mehr als 100.000 Aufrufe, das populärste sogar 1,2 Millionen Aufrufe. Von den 100 meistgeschauten Videos von RT DE hatten 67 einen Bezug zu Covid19, 61 eine kritische Position zu den Maßnahmen in westlichen Demokratien und zu den westlichen Impfstoffen. Die Videos enthielten oft irreführende oder falsche Behauptungen über Covid-19, meist in Form von Fremdaussagen. Parallel untersuchte das Team deutschsprachige Telegram-Kanäle aus dem rechtsextremen und verschwörungsideologischen Milieu. Ergebnis: Durch die Berichterstattung über die Covid19-Pandemie sei „RT DE zu einem organischen Bestandteil der Online-Communities von Covid-Skeptiker:innen geworden“. RT DE gelte in diesen Gruppen als vertrauenswürdiges Medium. Die Kritik an Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie werde in solchen Foren in der Regel mit pauschaler Kritik am „System“ – den etablieren politischen Institutionen und Medien – verbunden. (https://www.tagesschau.de)

Links und ergänzende Links zu Radio-Kurier-Artikeln (Heft 12/2021):

Bergbauradios in Bolivien:
https://www.youtube.com/watch?v=6ZzRW0mqc7w&feature=youtu.be
⇒ https:// youtu.be/HUM40UGEQ

Die ländlichen Stimmen Nebraskas –einzigartig in den USA:
Info & Kontakt
⇒ KRVN Radio: https://krvn.com; Livestream: http://listen.streamon.fm/krvnam
⇒ Nebraska Rural Radio Association (Zeit-leiste): https://ruralradio.com/nrra
⇒ Nebraska Broadcasters Association: https://www.ne-ba.org
⇒ National Radio Day: https://nationaldaycalendar.com/national-radio-day-august-20/

Verweise
⇒ [1] Chruschtschow und der Mais (ab Minute 46:00): https://www.youtube.com/watch?v=i3CUV556Heg
Chruschtschow und Roswell Garst: https://de.rbth.com/geschichte/82777-chruschtschows-bester-freund-farmer-usa-roswell-garst

Radio Sabbia: Besuch bei einem derältesten Privatsender Italiens:
http://sr2.inmystream.it/proxy/radiosabbia?mp=/stream

Spott über Kurzwellenfans:
https://www.youtube.com/watch?v=Zkr7NJGgZBs
http://www.vok.rep.kp/index.php/home/main/ge
https://www.junge-welt.de/artikel/385797.reisereportage-homestay-in-s%C3%BCdkorea.html
https://www.sueddeutsche.de/medien/junge-welt-verfassungsschutz-1.5296592
https://books.google.de/books?id=56J3DwAAQBAJ&pg=PT87
https://parstoday.com/de/radio/program–wir_und_unsere_hörer
https://www.addx.org/textarchiv/99-09-08-10.pdf
https://www.youtube.com/watch?v=nDSdWPFBniU

Mehr ist nicht immer mehr: Notizen zuSonnenflecken und HF-Ausbreitung:
Verweise:
[1] Ausführlich dazu und zum Sonnenfleckenzyklus: https://www.researchgate.net/publiction/234373682_The_Solar_Cycle/fulltext/54f513e80cf2eed5d73611ee/The-Solar-Cycle.pdf
[2] http://www.sws.bom.gov.au/Educational/2/2/5/
[3] Die ITU erläutert weiter in: https://www.itu.int/dms_pubrec/itu-r/rec/p/R-REC-P.1239-3-201202-I!!PDF-E.pdf
[4] https://www.weather.gov/news/201509-solar-cycle sowie, bezogen auf die HF-Ausbreitung, in: https://www.itu.int/dms_pubrec/itu-r/rec/p/R-REC-P.533-14-201908-I!!PDF-E.pdf
[5] https://science.nasa.gov/science-news/science-at-nasa/2006/21dec_cycle24/
[6] http://www.sidc.be/silso/datafiles
[7] https://www.iap-kborn.de/en/research/department-radar-remote-sensing/current-radar-observations/ionosonde-ionogram/
[8] http://giro.uml.edu/didbase/scaled.php [Die Daten lassen sich immer nur für ein Jahr herunterladen, genauer gesagt: für 365 Tage. Bei Schaltjahren muss man also z.B. auf den 31.12. verzichten oder ihn separat nachladen.]
[9] http://www.sws.bom.gov.au/World_Data_Centre/1/3
[10] https://de.mathworks.com/products/matlab.html. Für das oft schon vorhandene Excel sind diese Datensätze zu sperrig, und Excel ist zu unflexibel in Auswertung und Visualisierung. Kostenlos und diskriminierungsfrei, aber mit größerer Einarbeitungszeit lässt sich das auf Python (https://www.python.org/) basierende Paket Matplotbib (https://matplo-lib.org/) nutzen, das besonders mit der ebenfalls kostenlosen statistischen Visualisierungsbibliothek Seaborn (https://seaborn.pydata.org/) exzellente Möglichkeiten bietet und publikationsfähige Diagramme liefert. Eine direkt an Matlab anschließende sowie ebenfalls kostenlose und diskriminierungsfrei erhältliche Lösung ist Octave: https://www.gnu.org/software/octave/index
[11] Diese Zahl eben doch zu nehmen, zählt sogar zu den „Zehn üblichen Fehler bei der Nutzung von VOACAP“: https://www.voacap.com/10mistakes.html und: https://www.vocap.com/choosingssn.html
[12] http://shop.spacew.com/
[13] Wie etwa die autoritative Monographie „Ionospheric Radio“ von Kennet Davies, London, 1996, p. 454ff. Auch das ITU-Vorhersagemodell ITURHFPROP rechnet bis hin zu seiner neuesten Version 14.1/2 vom Oktober 2020 mit D=4.000 Kilometern. Die RSGB hat hierfür mit Plotly ein einfaches und sehr instruktives Web-Interface geschaffen, das jedem Interessenten kostenlos und diskriminierungsfrei zur Verfügung steht: https://www.pred-test.uk
[14] https://www.ionosonde.iap-kborn.de/actuellz.htm
[15] https://www.youtube.com/watch?v=oTe3tZpEHlA
[16] ftp://ftp.swpc.noaa.gov/pub/indices/old_indices/
[17] https://www.spaceweatherlive.com
[18] http://www.sws.bom.gov.au/World_Data_Centre/1/3 [von vielen Standorten leider nurhistorische Daten]

Weitere Links in der Reihenfolge ihres Erscheinens im Radio-Kurier – weltweithören (Heft 12/2021):
https://www.radionacional.com.ar/rae-bids-farewell-to-its-historic-english-tony-middleton
https://www.br.de/unternehmen/inhalt/veranstaltungen/korrespondent-ivo-marusczy-interview-adios-buenos-aires-100.html
https://www.radiobremen.de/videos/studio-bremerhaven-104.html
https://www.youtube.com/watch?v=Nma65pVt-LM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz: Bitte lösen Sie diese kleine Rechenaufgabe * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.